Tuesday, April 14, 2015

Diana Damrau Shows Off Favorite "Hotspots" In New York City

She Made It After All: Diana Damrau in front of the Metropolitan Opera. She gives Austrian publication Kurier a 
tour of her favorite hotspots in New York City. Every destination the soprano enjoys, including the Meatpacking 
District, the Metropolitan Museum of Art, Broadway Dance Center, Macy's Department Store, the Frick Collection, 
and more, are included in the article that is packed with photos as well. (Photo: Ulrich Wagner)
"'Diese Metropole, so multikulturell, hat eine unglaubliche Energie. Wenn ich von New York wieder weg bin, merke ich, dass ich immer noch vibriere und eigentlich hundemüde bin. Kein schlechtes Gefühl.' So beschreibt Diana Damrau Manhattan. 'Ich liebe den Sog dieser Stadt. Hier kann man ganz ruhig leben oder sich voll reinschmeißen." Ein Mal im Jahr steht die Stadt, die niemals schläft, auf dem Programm der deutschen Sängerin. Dann verbringt Damrau – sie gilt zurzeit als weltbeste Koloratursopranistin – bis zu sechs Wochen in New York. Der Grund: Die 43-jährige Bayerin ist ein gefragter Star an der Metropolitan Opera. Heuer stand sie bei der Wiederaufnahme von Massenets "Manon" sogar mit ihrem Ehemann, dem französischen Bassbariton Nicolas Testé, auf der Met-Bühne. Auf den vielen Reisen der Künstlerfamilie sind die Söhne, Alexander (4) und Colyn (2), und das Kindermädchen immer dabei. Businessclass im Flieger ist da selten drin. 'Wenn möglich, buchen wir Economy Plus,' erzählt die Diva – eine erfrischend natürliche, hübsche Frau, so frei von jeglichen Allüren. 'Theater habe ich auf der Bühne, das brauche ich zu Hause nicht.' Bevor die Buben auf der Welt waren – Damrau hatte ihr
Debüt an der Met 2005 als Zerbinetta – wohnte sie am liebsten mitten im West Village, nahe dem Meatpacking District. 'Entlang des Hudson Rivers bin ich kilometerweit mit den Inlineskates gefahren. Heute gehe ich dort auf der begrünten High Line mit meinen Jungs spielen. New York ist durchaus eine Stadt für Kinder.' Sie liebt das Sex and the City -Flair im West Village. Bei Tag laden die unzähligen Boutiquen, Galerien und Cafés zu einem Streifzug ein. Bei Nacht werden Kopfsteinpflaster und Backsteinhäuser des Meatpacking Districts zu einer schillernden Kulisse. 'I love it,' sagt Damrau, die neben Englisch und Deutsch auch Französisch, Italienisch und ein bisschen Spanisch spricht. Wenn sie nicht gerade mit ihren Kindern einen Spaziergang über die Brooklyn Bridge 'zur besten Eisdiele der Stadt' macht oder mit ihnen den Central Park Zoo besucht, 'gehe ich ins Broadway Dance Center, suche mir eine der vielen Kurse aus, zahle 17 Dollar und tanze oder steppe eine Stunde.' Meist ist die Sängerin mit dem Taxi oder dem Bus – 'da sieht man mehr als in der U-Bahn' – unterwegs. Bei Macy’s, dem größten Kaufhaus der Welt, müsse sie bei jedem New-York-Aufenthalt ein Mal hineinschauen. Zu ihren Lieblingsmuseen zählt, neben dem Metropolitan Museum of Art, die Frick Collection. 'In sechs Wochen lässt sich, trotz meiner Arbeit, schon einiges in dieser herrlichen Stadt unternehmen.' Nach den 'Good Vibrations' von New York freut sich die Belcantospezialistin dann doch immer wieder auf ein bisschen Ruhe und Landluft. 'Ich bin ein Landei, ich brauche die Natur.'" [Source]

No comments:

Post a Comment